Redaktion

Artur Reginald Boelderl

Dr. phil. habil. Philosoph, Literaturwissenschaftler und Übersetzer. Univ.-Doz. am Institut für Philosophie an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und Senior Scientist am Robert-Musil-Institut für Literaturforschung/Kärntner Literaturarchiv ebenda. Ko-Kurator von http://www.musilonline.at. Forschungsschwerpunkte: Philosophie des 20. Jh. und der Gegenwart, Philosophie und/der Psychoanalyse, Literaturtheorie und (digitale) Literaturvermittlung sowie Philosophische Natologie. Aktuelle Buchpublikationen: „Die Zukunft gehört den Phantomen“. Kunst und Politik (in) der Dekonstruktion (Mit-Hg., Bielefeld: transcript 2018), Vom Krankmelden und Gesundschreiben. Literatur und/als Psycho-Soma-Poetologie? (Hg., Innsbruck-Wien-Bozen: StudienVerlag 2018), Poetik des Widerstands. Eine Festschrift für Werner Wintersteiner (Mit-Hg., Innsbruck-Wien-Bozen: StudienVerlag 2020).

 https://www.aau.at/team/boelderl-artur-reginald/

Marcus Coelen

Psychoanalytiker in Berlin und New York. Autor. Lehrt an der Columbia University. Mitherausgeber der Neuen Subjektile im Verlag Turia+Kant.

 

Jonas Diekhans

Arbeitet als Psychotherapeut in Ausbildung in Berlin und Brandenburg. Er studierte Psychologie, Philosophie und Literatur- wissenschaften und ist Research Fellow des Trauma Trust Memory Forschungsnetzwerks. Forschungsschwerpunkte: Affekttheorien in der Philosophie, Psychologie und Psychoanalyse. Das Verhältnis von Lust/Aggression und ihrer Begrenzung. 

Martin A. Hainz

Martin A. Hainz, geboren 1974 in Wien; Prof. Mag. Dr. phil., Literatur-, Sprach- und Kulturwissenschaftler, Philosoph und Bildungswissenschaftler; tätig an der PH Burgenland (Eisenstadt, Österreich). Vorstandsmitglied der Rose Ausländer-Gesellschaft. Alumnus der Alexander von Humboldt-Stiftung. Bücher in Auswahl: Silbenzwang (Tübingen 2017), Lapsus (Würzburg 2014),
Entgöttertes Leid (Tübingen 2007), Masken der Mehrdeutigkeit (Wien 2001, 2 2003); zahlreiche Aufsätze zur deutschen und österreichischen Literatur sowie zu philosophischen Fragestellungen.
Homepage: www.martinhainz.at

Insa Härtel

Prof. Dr. habil. Insa Härtel, Kulturwissenschaft mit Schwerpunkt Kulturtheorie und Psychoanalyse, International Psychoanalytic University Berlin (IPU). Schwerpunkte in Bereichen kultureller Produktionen, Transformationen, Konflikte; Raum/Phantasmen; psychoanalytische Kunst- und Kulturtheorie; Geschlechter- und Sexualitätsforschung.  http://www.ipuberlin.de/hochschule/wissenschaftler/profil/haertel-insa.html

Judith Kasper

Judith Kasper ist Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt/Main.  Sie arbeitet im Schnittfeld von Psychoanalyse und Philologie. Ihre Arbeits­schwerpunkte liegen im Bereich der Holocaust-Studies und der Trauma-Theorie, der Literatur- und Übersetzungstheorie sowie der Lyrik.
https://www.uni-frankfurt.de/74333591/Prof__Dr__Dr__Judith_Kasper

Aaron Lahl

Studiert Psychologie in Berlin. Konzeptuelle Planung und Organisation des Symposiums zu (Homo)Sexualität und Psychoanalyse an der IPU Berlin im Januar 2018. Arbeitsschwerpunkte: Psychose, Lacan, Sexualforschung.​

Robert Langnickel

Dipl.-Psych. und Magister der Philosophie (Universität Bielefeld). Lehrbeauftragter für Psychologie und Philosophie an Universitäten und Psychoanalytischen Instituten sowie auf Berufsmaturitätsstufe; Psychoanalytiker in eigener Praxis in Winterthur; Mitmoderator des Café Philo in Winterthur. Vorstandsmitglied des Lacan Seminar Zürich. Publikationen zur Philosophie der Psychoanalyse und Neuro-Psychoanalyse. www.robert-langnickel.info

Karl-Josef Pazzini

Studierte Philosophie, Theologie, Erziehungswissenschaft, Mathematik, Kunstpädagogik. Arbeitet als Psychoanalytiker in Hamburg und Berlin. Er war von 1993 bis 2014 Professor für Bildende Kunst und Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg. Arbeits­schwerpunkte sind Bildung vor Bildern, Psychoanalyse & Lehren, Heilsversprechen, psychoanalytisches Konzept der Übertragung, Pornographie.  

Erik Porath

Philosoph, Medienwissenschaftler und Künstler in Berlin. Gründungsmitglied der Assoziation für die Freudsche Psychoanalyse; Forschungsschwerpunkte: Ausdruckstheorien, Gedächtnistheorie, Medientheorie, Begriffs- und Wissenschaftsgeschichte, Psychoanalyse, aktuelle Kunst.

Kianush Ruf 

Studierte beiderseits des Rheins Philosophie und vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft. Promoviert zu poststrukturalistischen, post- und dekolonialen Theorien. Arbeitsschwerpunkte u.a. kontinentale Philosophien, intersektionale Kulturtheorien, frankophone Literaturen. Er übersetzt literarische und philosophische Texte aus dem Französischen und dem Englischen (u.a. von Judith Butler, Jacques Derrida, Camille de Toledo).

Jonathan Schmidt-Dominé

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt.

 

Mai Wegener

Psychoanalytikerin in freier Praxis in Berlin. Miteröffnerin des Psychoanalytischen Salon Berlin (http://www.pasberlin.de/) und der Psychoanalytischen Bibliothek Berlin (http://psybi-berlin.de/). Publiziert und lehrt zur Psychoanalyse und im Feld der Kulturwissenschaften. 

Peter Widmer

Dr. phil., Initiant und Mitbegründer (mit Dieter Sträuli) der Zeitschrift RISS. Psychoanalytiker in eigener Praxis in Zürich; Lehraufträge an der Universitäten Zürich, Innsbruck und Fachhochschulen; Gastprofessur an der Universität Kyoto; Lektorat an der Columbia University New York. Mitbegründer des Lacan Seminar Zürich und der Assoziation für die Freudsche Psychoanalyse (AFP). Buchpublikationen: Subversion des Begehrens (Fischer, dann Turia+Kant); Angst (transcript); Metamorphosen des Signifikanten (transcript); Der Eigenname und seine Buchstaben. Zahlreiche Vorträge in der Schweiz und im Ausland.

Alexandre Wullschleger

Dr. med. arbeitet als Psychiater für den Service de psychiatrie adulte, Département de psychiatrie, Hôpitaux Universitaires de Genève, davor an der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig Krankenhaus in Berlin.