Haensler_Flirt Zeichen

2,00 €Preis

Der Beitrag, Protokoll einer (auto-)
poetologischen Lektüre, exponiert
in Freuds Bezugnahme auf den
»amerikanischen Flirt« zwei gegenläufige
Bewegungen. Einerseits ist
sein Text Vollzug dessen, worüber er
spricht: ein Flirt (mit dem amerikanischen
Englischen). Andererseits darf
»Flirt« nicht »Flirt« selbst bleiben,
sondern hat »von vornherein« auf
anderes zu verweisen: Zwang zu
einer Hermeneutik, die aus dem Flirt
exakt das herausschält, was sich an
Freuds Sätzen von selbst versteht:
»nichts«.


Schlagwort: Poetologie

Abonnieren Sie den RISS-Newsletter für Neuigkeiten und Veranstaltungshinweise

© 2019 by Textem.  Proudly created with Wix.com

  • Black Facebook Icon
0